WACHAU

Wachau Spitz © Florian Schulte.jpg
 

landschaft

Eingeklemmt zwischen Bergen und Wäldern befindet sich die weltbekannte Weinbauregion WACHAU an den Ufern der Donau. Auf gerade mal 21 km drängen sich die Reben, in ihren noblen Logen auf den Steilterrassen, neben unzähligen Kirchen, weltbekannten Klöstern und mittelalterlichen Dörfern.

Wer die Wachau besucht könnte sich theoretisch auf 21km Länge in etwa 100 Weine aus Einzellagen zu Gemüte führen, herangereift auf Gneis, Schiefer, Löss, Sand Marmor und vulkanischem Gestein Veredelt unter dem Einfluss der warmen Luftmassen aus dem pannonischen Osten und den kühlen Winden aus dem Waldviertel. 

In einem Seitental von Spitz, dem sogenannten Spitzer Graben, haben wir sich unsere Vorfahren schon vor hunderten Jahren angesiedelt und ermöglichen uns heute, im klimatisch kühlerenn Spitzer Graben, hervorragende Weissweine zu keltern.

Besonders harmonisiert das Weinbaugebiet Wachau mit Grünen Veltliner Reben und Rieslingen, die Weltruhm erlangt haben.

 

Die Vinea Wachau wurde 1983 als Gebietsschutz der Wachau gegründet, deren Erfolg seinesgleichen sucht. Die Mitglieder verpflichten sich zu rigorosen, aber ebenso notwendigen Auflagen, dessen Ziel es ist und war, die Wachau zu einer der renommiertesten Weißwein Regionen der Welt zu katapultieren. Ziel erreicht! 

Wir verpflichteten uns damals bis dato zu einem Codex, der sich die Naturbelassenheit seiner Produkten zum obersten Ziel gemacht hat. Spricht: diverse önologische Eingriffe, von der Zuckeranreicherung bis zur Osmose, von der Verwendung von Holzfässern bis zur Fraktionierung verbietet.  Dass Maschinenlese verboten und Traubenkauf aus anderen Regionen untersagt ist, versteht sich von selbst. 

Herkunft, Originalität und Charakter der einzelnen Orte und Lagen sollen betont  und gefördert werden. 


vinea wachau

 

Stärkster Ausdruck für das Qualitätsdenken der Vinea Wachau-Winzer ist die Bezeichnung ihrer besten Weine mit den Marken Steinfeder®, Federspiel® und Smaragd®. Diese Marken stehen für das Bekenntnis zu naturbelassener Weinproduktion, absolut gesicherter Herkunft und strikter Selbstkontrolle. Und nicht nur in Österreich sind diese Marken einzigartig, sie findet auch in ganz Europa kein zweites Beispiel. Vor allem aber dienen sie als "Orientierungshilfe" für Weinliebhaber, erlauben sie doch im Bereich der trockenen Weißweine eine Einteilung in "3 Gewichtsklassen" gemäß ihrem natürlichen Alkoholgehalt.

vinea marken

 
Steinfeder.png

Fruchtiger Charme und ein vorgeschriebener Alkoholgehalt von maximal 11,5% Vol. kennzeichnen den "leichtesten Typus" der Vinea-Spitzenweine, die Steinfeder®. Der Name selbst kommt vom typischen "Steinfedergras" (Stipa pennata), das in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Reben, auf den Terrassen der Wachauer Weinberge wächst und in seiner Struktur ebenso federleicht und duftig ist wie der namensgleiche Wein.

 
Federspiel Vinea Wachau

Ein nuancenreicher und starker Charakter zeichnet diesen klassisch trockenen Wein aus. Als Federspiel® werden Weine mit einem Mostgewicht ab 17° KMW und einem Alkoholgehalt zwischen 11,5% und 12,5% Vol. bezeichnet. Der Name "Federspiel" stammt von der Falkenjagd (zum Zurückholen des Beizvogels), eine in früheren Zeiten in der Wachau beliebte Form herrschaftlicher Jagd.

 
Smaragd Vinea Wachau

Smaragd® ist die Bezeichnung für die besten und wertvollsten Weine der Vinea Wachau-Winzer ab einem Alkoholgehalt von 12,5% Vol. Höchste Traubenreife und eine natürliche Konzentration ermöglichen Weine von Weltklasse-Format. Die namensgebenden Smaragd-Eidechsen fühlen sich in den Wachauer Weinbergterrassen besonders wohl. An schönen Tagen sonnen sie sich neben den Rebstöcken und wurden so zum Symbol für Wachauer Weine mit vollendeter physiologischer Reife.